Kolloquium von Herrn Prof. Dr. Scheller »Kulturen des Risikos im Europa des Mittelalters und der Frühen Neuzeit«

24.02.2017

Vom 30.03 bis zum 01.04.2017 findet das von Herrn Prof. Dr. Benjamin Scheller durchgeführte Kolloquium Kulturen des Risikos im Europa des Mittelalters und der Frühen Neuzeit am Historischen Institut in München statt. Das Kolloquium geht der Frage nach, wie Risiken in Mittelalter und Früher Neuzeit wahrgenommen und bewältigt wurden. Besonders im Fokus stehen Praktiken der aktiven Bewältigung von Risiken durch Prävention, Kalkül etc.

Nach Ulrich Bröckling fallen Risiken unter jenen Typus kontingenter Ereignisse, die als known unknowns bezeichnet werden können. Das Kolloquium will diesen known unknowns auf sozialen Feldern nachgehen und dabei folgende Fragen zur Diskussion stellen: Boten sich in Mittelalter und Früher Neuzeit durch die Wahrnehmung von Risiken Möglichkeitshorizonte? Verstanden Akteure das Risiko einer Situation als Gefahr oder sahen sie darin ein kalkulierbares Potenzial? Wie wurde das »Handwerkszeug« des Mittelalters genutzt, um Schaden abzuwenden oder kalkuliert zuzulassen? Betrachtete man eine homogene Zukunft oder hatte man verschiedene Zeitmodi?

In Form eines interdisziplinären Forums der Geschichtswissenschaft sollen Praktiken der Wahrnehmung, der Bewältigung, der Prävention und der potenziellen Nutzung von Risiken als zentraler Zukunftsbezug untersucht und Spezifika eines »Wissens um Risiko« geschärft werden. In dieser Hinsicht soll das Kolloquium einen zentralen Beitrag dazu leisten, welche Zukünfte entworfen, aufgenommen und wieder verworfen wurden. Denn der Umgang von Akteuren mit Risiken steht in Wechselwirkung zwischen einer kontingenten Zukunft oder vermeintlich determinierten Zukunft und verspricht für die Geschichtswissenschaft einen fruchtbaren Erkenntnisgewinn.

Hinweis: Bewerbungsschluss ist der 16.03.2017.

Weitere Informationen über die inhaltliche Ausrichtung des Kolloquiums, sowie das Programm finden sich auf H-Soz-Kult.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.